Monthly Archives: Juli 2015

Erntepressekonferenz Bauernverband

Die Ernte hat mittlerweile begonnen und so lud der Landesbauernverband am 10. Juli 2015 zu einer Pressekonferenz auf ein Wintergerstenfeld der Agrargenossenschaft "Heideglück" e.G. in Doberschütz/OT Sprotta. SLB-Präsident Wolfgang Vogel und Thomas Schmidt als Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft sprachen über den Ausblick auf die Ernte 2015 und agrarpolitische Rahmenbedingungen. Hier ist nun die Pressemitteilung des Sächsischen Landesbauernverbandes (http://slb-dresden.de/index.php?menu=1&untermenu=0&id=660): PRESSEMITTEILUNG DES SÄCHSISCHEN LANDESBAUERNVERBANDES e.V. -------------------------------------------------------------------------------------- Bauern rechnen mit einer durchschnittlichen Ernte
Trockenheit hat den Getreidebeständen in Sachsen stark zugesetztSprotta (LK Nordsachsen). Wolfgang Vogel, Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes e. V. (SLB) und Thomas Schmidt, Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) haben heute zu einem „Erntefrühstück am Feldrand“ in die Agrargenossenschaft „Heideglück“ Sprotta eG eingeladen, um mit Medienvertretern über die Ernte 2015 ins Gespräch zu kommen.  Aufgrund der Trockenheit ist in diesem Jahr regional schon im Juni  mit der Wintergerstenernte begonnen worden. Das warme Wetter der letzten Tage hat dazu geführt, dass in anderen Teilen Sachsens die Ernte zwischenzeitlich begonnen hat. Innerhalb der nächsten 14 Tage wird auch im Erzgebirge Erntestart sein. Die fehlende Bodenfeuchtigkeit im Winter und das sehr trockene Frühjahr schufen keine günstigen Ausgangsbedingungen für das Wintergetreide. Der fehlende Regen  im März, April und Mai führte beim Sommergetreide sowie bei Mais, Rüben und Kartoffeln zu Entwicklungsverzögerungen. Vereinzelt führte dies zu lückenhaften Beständen. Die Trockenheit hat sich besonders stark bei der Bestandsentwicklung auf den leichten Sandstandorten in Nord- und Nordostsachsen gezeigt. Schon Mitte Juni war dort bei der Wintergerste die Entwicklung abgeschlossen, so dass mit der Ernte begonnen wurde. Seitens der Erträge erwarten Sachsens Landwirte eine sehr starke regionale Differenzierung. So werden auf den leichten Standorten nur etwa 60 bis 80 % des Vorjahresertrages erwartet, auf den übrigen Standorten rechnen wir mit ca. 80 % des Vorjahresertrages. Bezogen auf den langjährigen Durchschnitt werden wir eine durchschnittliche Ernte einfahren. Beim Raps kann z.Z. noch keine klare Aussage getroffen werden, da sich die Bestände sehr differenziert zeigen. Bezüglich der Getreidequalitäten bei der Wintergerste reichen diese von schwach bis sehr gut.Das Preisniveau beim Getreide und den Ölsaaten liegt zum Erntestart über dem des Vorjahres. Gespannt beobachten Sachsens Landwirte daher die weitere Preisentwicklung für diese Früchte an den Märkten. Aber: „Noch ist die Ernte nicht in der Scheune“, betonte Vogel. „Denn dass erst am Ende abgerechnet werden kann, habe sich in den letzten Jahren immer wieder gezeigt“. Deshalb wünschen sich die Landwirte in den kommenden Wochen normales Erntewetter, damit die Abreife des Kornes und die Ernte erfolgreich eingebracht werden kann.Hintergrund Ackerbau in Sachsen:
Die sächsischen Landwirte bearbeiten in diesem Wirtschaftsjahr rund 715.190 ha Ackerland. Davon entfallen ca. 381.600 ha auf den Getreideanbau, 13.700 ha auf Hülsenfrüchte, 17.300 ha auf Hackfrüchte sowie 127.600 ha auf Winterraps, Rübsen und Gräservermehrung. Die Anbaufläche für Wintergetreide nahm in der Gesamtbetrachtung zu (+ 2.300 ha), besonders Winterweizen wurde verstärkt angebaut. Bei Roggen/Wintermenggetreide und Triticale ist ein Rückgang zu verzeichnen. Winterraps wurde weniger als im Vorjahr bestellt (- 4.300 ha). Die Anbaufläche für Sommergetreide wurde ausgedehnt (+ 2.500 ha), insbesondere Sommergerste. Der Anbau von Mais wurde eingeschränkt (- 3.700 ha). Die Kartoffelfläche verringerte sich um 500 ha. Bei Zuckerrüben beträgt der Rückgang 2.100 ha.  
IMG_1504_bearb
Foto: Der SLB-Präsident Wolfgang Vogel, die Sächsische Erntekönigin Anja II. und der Sächsisches Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt (v.l.n.r.) zur Ernte-Pressekonferenz auf einem Wintergerste-Feld der Agrargenossenschaft „Heideglück“ Sprotta eG.

Hoheitentreffen in Glauchau

Anlässlich der Krönung einer neuen Schlossprinzessin in Glauchau lud die noch amtierende Prinzessin Lucie am 27.Juni 2015 in "ihre Residenz" nach Glauchau ein. Wir waren wohl mehr als 20 Hoheiten, die schön mit Kutsche durch Glauchau fahren und sich das Schloss (fachmännisch geführt durch den Museumsdirektor) ansehen durften. Am Ende des Tages war Lucie dann nicht mehr Prinzessin - tja, so ist das heutzutage eben 😉 . Aber es gibt ja eine neue Schlossprinzessin - Susann. Hier sind noch 2 Seiten auf denen Fotos und mehr Infos zu finden sind. Facebook Lucie http://schlossprinzessin-sachsen.blogspot.de/

Kloster- und Familienfest in Panschwitz-Kuckau

Am Sonntag, den 21.Juni 2015, ging es nach Panschwitz-Kuckau ins Kloster St. Marienstern. Dort fand das Kloster- und Familienfest des Landkreises Bautzen statt. Klosterfest Plakat A4 3AK-001 Ich geleitete einen Rundgang mit etlichen wichtigen Leuten wie Schwester Gabriela, die dort die Priorin ist; dem Dompfarrer der Dresdner Hofkirche Herr Norbert Büchner; Prior Simeon aus Österreich; dem Landtagsabgeordnetem Aloysius Mikwauschk und weiteren Persönlichkeiten der Organisatoren und Unterstützer. Herr Neunert vom Sächsischen Landeskuratorium ländlicher Raum e.V. führte uns alle gekonnt (und wie vom Landeserntedankfest in Zwönitz gewohnt) über einen Teil des Festgeländes und zu ausgewählten Ständen, die ihre Projekte präsentierten. Nachzulesen ist das auch sehr schön unter folgender Adresse: http://www.csb-miltitz.de/aktuell/einfach-leben-einfach-mensch-sein-127.html Dem Fest angemessen herrschte auch unter uns Rundgang-Teilnehmern eine heitere Stimmung und es machte sehr viel Spaß so das Gelände des Klosters, von dem ich schon einiges gehört hatte, zu erkunden. Hier sind nun noch ein paar Eindrücke, die mein "Haus- und Hoffotograf" 😉 bildhaft festgehalten hat.