Coswiger Bauernball

Flyer Bauernball 2016-001 Am Samstag, den 23. Januar 2016 war ich von der Sparkasse Meißen zum Coswiger Bauernball - genauer Ball der Landwirte, Gärtner und Winzer - in die Börse nach Coswig eingeladen. Vergangenes Jahr durfte ich auch schon dabei sein. Genauso wie "meine" Prinzessin Dominique. Die wollte diesmal auch wieder kommen, musste sich aber leider kurzfristig noch am Samstag abmelden. Die Wetter- und Straßenverhältnisse waren doch recht heikel für ihre weite Anfahrt. Für mich liegt Coswig ja "um die Ecke" - ganz zur Not wäre es auch zu Fuß gegangen. 😉 Nagut, in langem Kleid und Pumps wäre es doch etwas schwierig geworden... 🙂 Dafür waren aber auch noch die beiden Milchhoheiten Stephanie und Moreen dabei sowie amtierende und ehemalige Weinhoheiten. Wir Hoheiten begrüßten die Gäste, wiesen sie zu ihren Tischen bzw. reichten ein Glas Wackerbarth-Sekt und standen für Fotos zur Verfügung. Es war wieder ein kulinarischer und kulturvoller Abend, bei dem es schön war dabei zu sein!

Grüne Woche Berlin 2016

IGW 2014Am Montag, den 18. Januar 2016 war es nun so weit, dass ich einer der vielen Teilnehmer/Gäste der diesjährigen Grünen Woche war. Das Sächsische Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) hatte zur Eröffnung des Ländertages und zum Rundgang mit Umwelt- und Landwirtschaftsminister Schmidt (sowie zahlreichen weiteren Persönlichkeiten) in die Länderhalle 21b (Sachsen) geladen. Dass ich diesmal am Rundgang teilnehmen durfte, eröffnete mir Einblicke in die vielseitige sächsische Ausstellerlandschaft. Von Brause, Bier und Saft über Kartoffeln, Käse, Wurst bis zum Schnaps gab es einiges zu sehen, was die sächsische Land- und Ernährungswirtschaft so hervorbringt. Einige bekannte Gesichter waren zu sehen, aber auch so manche neue. Gestaunt habe ich wie voll die Halle an einem Montag war! Da möchte ich gar nicht wissen, was am Wochenende los war... für Leute mit Platzangst ist das sicherlich nichts... Aber der Messe, den Ausstellern ist ein großer Besucherandrang ja zu wünschen. Nach dem offiziellen Teil habe ich dann auch noch mal incognito die grüne Woche erkundet. Naja, es war eher ein Schnelldurchlauf, aber dennoch interessant. Z.B. die Halle des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) oder die Erlebnis Bauernhof - Halle. Dort gab es das Schweinemobil (ein Anhänger mit einer kleinen Bucht wie sie so auch im großen Schweinestall aussieht), einen Milchkuhstall mit Melkroboter - alles mit Tieren, oder Felder von Weizen, Raps, Lupinen etc. Leider hab ich es versäumt mal ein paar Bilder davon zu knipsen, aber vielleicht hat es der ein oder andere von euch ja auch gesehen... Im mitteldeutschen Fernsehen war auch wieder ein Beitrag dazu. Am Abend gab es dann in der Sachsenhalle noch einen Empfang für geladene Gäste, an dem ich auch hätte teilnehmen dürfen. Allerdings hab ich mich dann doch auf den Heimweg gemacht, da am nächsten Tag eine Schulung in meinem Arbeits-Terminkalender stand. Und auch wenn ich gern am Montag Abend dabei gewesen wäre - es tat mir schon ein bisschen leid, dass ich nach Messeschluss gegangen war, denn mit dem ein oder anderen hätte ich gern noch ein paar Worte gewechselt - aber Arbeit muss ja auch mal wieder sein und so eine Schulung ist ja auch wichtig. 😉 Und hier noch weitere Eindrücke von diesem Tag der Grünen Woche:

Wir machen euch satt

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche fand am 16.1.2016 in Berlin wieder eine große Demo von Natur- und Tierschutzorganisationen, Landwirten und weiteren unter dem Motto "Wir haben es satt" statt. Bekannte Schlagwörter dabei sind "Gegen Massentierhaltung" und "Gegen Agrarindustrie".

Diejenigen wiederum, die es satt haben mit ihrer Wirtschaftsweise oder einfach weil sie Landwirtschaft betreiben, ständig (TV-Reportagen, Zeitungsartikel, "Besuche" von Tierschützern in ihren Ställen ...) angeprangert zu werden, fanden sich auch in Berlin ein. Vor dem Berliner Hauptbahnhof, auf dem Washington-Platz, war am Samstag Vormittag eine Kundgebung angemeldet. Diese trug die Überschrift "Wir machen euch satt". Und was mir gefiel und mich dazu veranlasste dort  - nicht mit Königinnen-Auftrag - hin zu fahren: WMES-Motto

Quelle: Wir machen euch satt

      Das Thema Landwirtschaft sollte wieder sachlich diskutiert werden können, ohne Diffamierung und Schubladendenken. Auf dieser Kundgebung waren, wie ich fand, sehr gute Redebeiträge (sind z.B. hier noch einmal auszugsweise zu finden: PDF der Pressemitteilung WMES 2.0). Unter anderem auch von einer Bio-Bäuerin aus dem Allgäu. (Jaha, denn die wollte bei "den anderen" auch nicht mitlaufen...) Und was dort ja mal festgestellt wurde, getreu dem Motto "Wir machen euch satt" - Landwirte sorgen für das Essen aller, egal ob Vegetarier, veganer Esser, Fast-Food-Liebhaber, Fleischesser etc. Weiteres dazu siehe hier: Wir machen euch satt und Frag den Landwirt 20160116_102954

Vorpressekonferenz IGW

Am Freitag, den 8. Januar 2015 verließ ich für ein paar Stunden meine Arbeitskollegen, da ich  anlässlich der bevorstehenden Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin zur Vorpressekonferenz nach Meißen geladen war.  Der Termin fand in der Weinerlebniswelt der Winzergenossenschaft Meißen statt. Denn: Dieses Jahr wird auf der IGW das Sächsische Elbland besonders ins Rampenlicht gerückt. Mit dabei waren unser Umwelt- und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt und der Pressesprecher seines Hauses Frank Meyer, der Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Lutz Krüger sowie der Vorsitzende des Tourismusverbandes Sächsisches Elbland e.V. Bert Wendsche. Herr Minister Schmidt sprach über Ziele, die auf der IGW verfolgt werden, Geld und sächsische Spezialitäten. Pressemitteilung SMUL Diese Herren waren bekannte Gesichter für mich. Ein neues war das der einen noch ziemlich neuen Sächsischen Weinprinzessin Anna. Siehe hier: Facebookseite der Weinhoheiten Dass sich auch die Fotografen Mühe gaben, die Sachsen auf die Grüne Woche vorzubereiten, sieht man, denke ich, auch an den Bildern, die tags darauf in den Zeitungen auftauchten. 😉 SZ-Artikel "Leckereien für die Grüne Woche" Und im Fernsehen war das ganze sogar auch! Hier:  MDR Sachsenspiegel vom 8.1.2016 (die Hoheiten sind so ab Minute 8:50 zu sehen 😉 ) Aber zurück zum Ursprung - Landwirtschaft: der beim Sachsenspiegel direkt an das Thema Grüne Woche anschließende Beitrag sollte auch beachtet werden. Geld verdienen mit Landwirtschaft ist derzeit nicht einfach... Hier ist noch ein weiterer Video-Beitrag dazu: Sachsen Fernsehen zur IGW Am Ende seht ihr Weinprinzessin Anna und mich beim Knipsen des Selfies, das dann auf ihrer Facekooseite gelandet ist (siehe oben). 🙂 Auch im Meißener Fernsehen wurde ein Beitrag mit Ausschnitten der Pressekonferenz sowie Archiv-Aufnahmen (falls sich jemand wundern sollte, dass dort eine andere Erntekönigin und ein anderer Minister zu sehen sind...) verfasst. Den kann man hier sehen: TV Meißen Wochenrückblick 16KW02. Ab Minute 13:38 geht es dann um die Grüne Woche und Weinprinzessin Anna und ich kommen sogar zu Wort. 😉 So, und nun sind wir mal gespannt was die Grüne Woche so bringt...

Preisverleihung „Bauer für einen Tag“

Letztes Jahr war ich dabei als die Sieger des Wettbewerbs "Bauer für einen Tag" im Rahmen des SLB-Projektes "LernErlebnis Bauernhof" in der Kohrener Landmolkerei ausgezeichnet wurden. Dieses Jahr, und zwar heute am 2. Dezember 2015 fand die Preisverleihung in der Friweika eG in Weidensdorf bei Chemnitz statt. Dort werden Kartoffeln nicht nur in Beuteln abgepackt sondern auch zu diversen Produkten weiterverarbeitet, z.B. Kloßteig, Kartoffelecken oder Kartoffelpuffern. Die Kinder der Klasse 3b von der Chemnitzer Schlossgrundschule hatten hohen Besuch, der sie zum Sieg beglückwünschte. So ließ es sich zum Beispiel unser Minister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt nicht nehmen, sie in der Friweika zu begrüßen und ihnen zu gratulieren (siehe auch Bericht des RBV WestsachsenPressemitteilung des SMUL). Auch Bauernverbandspräsident Wolfgang Vogel war dabei und freute sich als viele Hände in die Höhe gingen nach seiner Frage, wer denn später vielleicht in der Landwirtschaft arbeiten möchte. Nach dem Frühstück gab es einen geführten Rundgang durch die Produktionsstätten der Friweika. Viele, viele, schwere Kisten voller Kartoffeln standen dort. Einige Knollen waren gerade in der Sortierung oder der Wäsche oder wurden in Beutel abgepackt. Mitunter mussten die Staplerfahrer einen Moment inne halten bis wir Besucher uns alles angesehen hatten. Nach der ausgiebigen Führung wurde uns noch Mittag - selbstverständlich mit Feinem aus der guten Knolle - kredenzt. Die Kinder freuten sich noch über Autogrammkarten von mir oder ließen sich gleich ihre frisch erworbenen Notizblöcke signieren bis dann irgendwann die Zeit zum Abschied ran war. Ich denke, es war für alle ein gelungener Tag in der Friweika, den man nicht so schnell vergessen wird.  

Bauernball im Kloster Nimbschen

Er war vielleicht das Highlight im eher trüben, ruhigen Monat November... Am 7.11.2015 fand in der Kulturscheune des Kloster Nimbschen der Landesbauernball statt. Neben zahlreichen Landwirten, Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt, LfULG-Präsident Norbert Eichkorn, SLB-Präsident Wolfgang Vogel und weiteren Persönlichkeiten aus Politik und Landwirts-Berufsstand waren auch drei amtierende sächsische Hoheiten dabei: Milchkönigin Stephanie I., Ernteprinzessin Dominique I. sowie Erntekönigin Anja II. Schade, dass unsere Milchprinzessin Moreen I. nicht dabei war... Die Kulturscheune bot das passende Ambiente für diesen Abend. Bei guten Gesprächen, leckerem Essen, tollem Kulturprogramm und tanzbarer Musik konnten wir es uns dort gut gehen lassen. Auf der Seite des Sächsischen Landesbauernverbandes findet sich eine Zusammenfassung zu diesem Ereignis: http://slb-dresden.de/index.php?menu=1&untermenu=0&id=680 Verdient hatten sich unsere fleißigen Landwirte diesen Abend!  

Landesmeisterschaften im Leistungspflügen

Vom "Königinnenmacher" Herrn Dr. Böhm wurde ich am 10.10.2015 zu den 12. Sächsischen Landesmeisterschaften im Leistungspflügen eingeladen. Austragungsort war der Landwirtschaftsbetrieb Kitzscher GmbH in Bad Lausick OT Steinbach. Zu sehen gab es Wettbewerbe mit Dreh- und Beetpflug sowie Pferdegespannen. Der Präsident des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) war sogar vor Ort. Auch ich war bereits um 9 Uhr zur Eröffnung dabei. Frisch und trüb war es zu diesem Zeitpunkt noch. Aber als die Wettbewerbe dann los gingen, rissen tatsächlich die Wolken auf. Abseits der Wettbewerbe gab der Landwirtschaftsbetrieb Kitzscher von Herrn Martin Landgraf, der selbst keine Teilnehmer stellte, Schauvorführungen zur Bodenbearbeitung im Betrieb. Um 15 Uhr gab es dann endlich die heiß ersehnte Siegerehrung. Manche konnten sich zum wiederholten Male einen Pokal abholen. Auf dieser Seite des Deutschen Pflügerrates gibt es noch viel mehr lesenswertes dazu: http://www.pfluegerrat.de/meisterschaften-aus-bundesl%C3%A4ndern/aus-bundesl%C3%A4ndern/sachsen/ Für mich war es ehrlich gesagt das erste Mal, dass ich bei solch einer Veranstaltung war. Da ich den ganzen Tag anwesend war (zwischenzeitlich mal incognito), konnte ich mir alles in Ruhe ansehen. Und ich muss feststellen, es war interessant! Schade, dass ich meinem Opa nicht mehr davon erzählen kann. Er hatte zu DDR-Zeiten auch an solchen Wettbewerben teilgenommen. Hier sind noch ein paar Impressionen von dem Tag.

20. Großenhainer Bauernmarkt

Am 4. Oktober war ich nach Großenhain zum Bauernmarkt geladen. Ein Heimspiel für mich - arbeite ich doch im Großenhainer Umland. :°) Dieses Jahr fand dieser Markt immerhin schon zum 20. Mal statt. Auf der Bühne am Dianabrunnen am Hauptmarkt eröffneten Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach und die Vereinsvorsitzende der Fördergemeinschaft "Großenhain aktiv" e.V. Monique Ruscher den Markt offiziell. Zur Großenhainer Tradition gehört dabei auch ein kleines Spiel. Dieses Jahr traten nun also Herr Mißbach und Frau Ruscher gegeneinander an beim Ziegenmelken, Holzstapeln und Wissensquiz. Interessant war, dass eine der Ziegen tatsächlich Kakao-Milch gab. Zumindest war es so im Melk-Eimer zu sehen... Vielleicht sollte ich nochmal in meinen Uni-Aufzeichnungen nachschlagen wie das mit der Milch war... 😉 Im Anschluss an die lustige Eröffnung machten Oberbürgermeister Mißbach, Vereinsvorsitzende Ruscher und ich einen Rundgang über's Marktgelände. Viele Stände hatten sich sehr viel Mühe gegeben. Einige alt-bekannte waren dabei. Z.B. der nette ältere Korbmacher oder Frau Rutsch von den Landfrauen, die letztes Jahr mein Krönchen hergestellt hat. Esel waren auch da - und das nicht nur zu meiner Freude. 🙂 Auch wenn hier und da vielleicht noch ein Stand oder Wagen hätte stehen können, gab es doch wieder viel zu sehen. Und das Wetter meinte es ja auch gut mit uns an diesem ersten Oktober-Wochenende.  

Landeserntedankfest 2015 in Löbau

Nun ist es schon wieder so lange her... ts, ts, ts, eigentlich wollte ich den Beitrag schon längst geschrieben haben... Tja, arbeiten muss man ja auch noch... ;P Plakat LEDF Vom 18. bis 20. September fand in Löbau dieses Jahr das 18. Sächsische Landeserntedankfest statt. Vieles war auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau organisiert. So auch die Eröffnungsveranstaltung am Freitag Abend, die in der Messehalle stattfand und durch Maira Rothe (mir bislang ehrlich gesagt lediglich als MDR-Wetterfee bekannt) moderiert wurde. Neben Musik (Polizei-Orchester, Gesang von Maira Rothe und Tenor Silvio d'Anza), 3 Hoheiten (Erntekönigin und -Prinzessin sowie Blütenkönigin) gab es bereits an diesem Abend die ersten Auszeichnungen. Überreicht wurden sie an vorbildliche Betriebe und Gewinner des Tierwohl-Quiz des SLB durch unseren Bauern-Präsidenten Herrn Vogel oder Landtagspräsident Rößler sowie den Schirmherren des Festes  - den sächsischen Minister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt. Zum Abschluss des Freitag-Abend gab es ein pompöses Feuerwerk mit Lasershow und Musik. Also ich bin wirklich ein Fan von so etwas... Aber ein bisschen zu viel war es dann doch irgendwie für den Anlass eines Landeserntedankfestes... Am Samstag erfolgte dann der durch Herrn Neunert vom Landeskuratorium für Ländlichen Raum geführte Festrundgang mit Minister Schmidt, dem Löbauer Oberbürgermeister Herrn Buchholz und weiteren Persönlichkeiten. Z.B. die amtierenden Erntehoheiten 😉 die frisch gekrönte Fischkönigin und auch wieder die Blütenkönigin. Den ganzen Tag über waren wir als bunte Runde auf dem Löbauer Erntefestgelände unterwegs zu ausgewählten Ständen, Preisverleihungen, Ausstellungen und und und... So manches Foto wurde geschossen. Nicht immer machten alle das, was sie sollten... Herr Neunert hatte sichtlich zu tun, alle Wünsche unter einen Hut zu bekommen. In seiner gewohnten Weise erbrachte er jedoch jedem, der anlässlich unseres Besuches an seinem/ihrem Stand eine kleine Vorstellung oder Kostprobe gab, die ihm gebührende Ehre. Sei es das Foto mit Minister und Hoheiten oder der allzeit "donnernde Applaus". So mussten wir zwar an diesem Tag viel klatschen, aber das macht man doch gerne! So als kleines Dankeschön ist das eine nette Geste. Samstag Nachmittag fand dann die feierliche Prämierung der schönsten Erntekrone und des schönsten Erntekranzes Sachsens statt. Bereits seit Dienstag war die Ausstellung der Kronen und Kränze,die für den Wettbewerb zur Bewertung standen, in der Nikolaikirche zu sehen.Es waren wieder so schöne Exemplare dabei! Den ereignisreichen, ja durchaus auch anstrengenden, aber dennoch schönen Samstag ließen wir Erntehoheiten samt Begleitung sowie die Kollegen vom Landeskuratorium gemütlich im Hotel-Gastraum ausklingen. Sonntag früh ging es wieder weiter im Programm. Zunächst zum ökumenischen Erntedankfestgottesdienst in der Nikolaikirche. Viel wahres, bedenkenswertes wurde gesprochen. Einen Festumzug gab es auch an diesem Tag. Angelangt am Festgelände durften wir unsere Kutsche verlassen und konnten uns so von einem Podest aus die vielen Wagen, Maschinen, Tänzer, Läufer... die nach uns noch kamen, ansehen. Das war hübsch. Zum Abschluss des Festes gab es auf der Bühne im Messepark noch ein buntes Programm mit Auszeichnungen, Musik, Gesang und letztendlich der Übergabe der Erntekrone an die nächste Ausrichter-Stadt des Landeserntedankfestes - Torgau. Drei ereignisreiche Tage gingen so am Sonntag Abend zu Ende. Es war wieder schön, ein kleiner Teil dieses Festes gewesen zu sein! Die Organisation seitens des Landeskuratoriums - zumindest was die Programmteile angeht, die mich betrafen - war wieder sehr gut. Was leider, und das muss ich an dieser Stelle einfach loswerden, die Stimmung immer mal wieder trübte, war der stetige Vergleich des Löbauer OBs zum Landeserntedankfest letztes Jahr in Zwönitz. Sicher, in Löbau war alles etwas größer. Aber muss es das? Und ist es nicht ein Leichtes auf dem ehemaligen Gartenschaugelände ein Fest zu veranstalten statt die ganze Stadt einzubeziehen? In Zwönitz war die Bühne zur Eröffnungsveranstaltung wenigstens Erntefest-gemäß geschmückt, das schaffte Löbau nicht... In Zwönitz war es sehr, sehr schön. Und was aus meiner Sicht auch nicht angebracht war: die ständig wiederkehrende Aussage, dass von Seiten Löbaus das Landeserntedankfest lediglich als (Zitat!) "Generalprobe für den Tag der Sachsen in zwei Jahren" angesehen wird. Wird das dem Gedanken des Landeserntedankfestes gerecht? Hoffen wir, dass es in Torgau nächstes Jahr solch ein Gehabe nicht geben wird... Und nun zum Abschluss noch einen "donnernden Applaus"!    
« Older Entries Recent Entries »