Stollenfest in Ottendorf-Ockrilla

Am Sonntag, den 9. November 2014 war ich eingeladen bei der Ottendorfer Mühlenbäckerei. Sie feierte an diesem Tag ihr Stollenfest. Ein Highlight war dabei sicherlich der über 300kg wiegende Skischanzenstollen. Dieser wurde von Ex-Skispringer Jens Weißflog angeschnitten. Bei einem Würfelspiel konnte man für 1€ mit etwas Glück (höchste gewürfelte Zahl unter den Teilnehmern) ein Stück davon erhalten.  Ich hatte tatsächlich das Glück mit einer gewürfelten 6 solch ein Stück zu bekommen. 🙂 Die Schokomuffins als Trostpreise waren allerdings auch nicht zu verachten... Das so eingenommene Geld kommt dem Johanniter-Sommerlager zu Gute und wurde noch am selben Tag übergeben. Für das letzte Stück des Schanzenstollens, auf dem die Jens-Weißflog-Figur saß, wurde eine kleine Auktion gestartet. Ein junger Mann ersteigerte es und legte noch einmal 5 € zusätzlich für den guten Zweck drauf. Meine Aufgabe und die der "Schönen Müllerin" war es nachmittags die Gewinner für das Gewinnspiel der Bäckerei zu ziehen. Dafür sendeten Kunden der Bäckerei Abschnitte von ihren Brötchentüten ein. 10 Plätze wurden vergeben. Platz 10 bis 6 erhielten je einen 1kg-Stollen, die Plätze 5 bis 2 einen 2kg-Stollen. (Übrigens mit Qualitätssiegel "Dresdner Christstollen".)
Und Platz 1 bekommt ab jetzt 1 Jahr lang jeden Sonntag 10 Brötchen. Wer würde sich darüber nicht freuen?!? Ich denke, es war ein gelungenes Fest für die Bäckerei. Viele, viele Menschen waren auf dem Betriebsgelände unterwegs. Es gab aber auch allerhand zu sehen! So konnte man durch die Backstube laufen, die großen Maschinen angucken, Kinder konnten Plätzchen und Lebkuchenherzen dekorieren. Man konnte sich die feinen Backwaren ansehen, kosten und sich darüber hinaus über Grundlegendes informieren. So waren unterschiedliche Getreidearten und Backzutaten ausgestellt. Und es wurde verdeutlicht, dass die Ottendorfer Mühlenbäckerei wert legt auf regionale Produkte wie z.B. Mehl der Dresdener Mühle. Über das Ährenwort-Programm und die Dresdener Mühle kommt vielleicht auch Mehl von den Flächen der MAP AG, die daran teilnimmt, nach Ottendorf zum Mühlenbäcker... 😉 Zudem war alles auch noch sehr liebevoll dekoriert. Ein Besuch zum nächsten Fest beim Ottendorfer Mühlenbäcker lohnt sich sicherlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*